Kopf-Hals-Krebs verstehen

Der Begriff "Kopf-Hals-Krebs" bezeichnet eine Reihe verschiedener bösartiger Tumore, die sich im oder um den Rachen, den Kehlkopf, die Nase, die Nebenhöhlen und den Mund herum entwickeln. Kopf-Hals-Krebs ist die siebthäufigste Krebsart der Welt und macht 5% aller Krebsarten weltweit aus. Etwa 90% aller Kopf-Hals-Krebsarten sind Plattenepithelkarzinome (engl. HNSCC, head and neck squamous cell carcinomas). Die Auswirkungen dieser Krankheit auf die Lebensqualität der Patienten können erheblich sein: Die Krankheit kann körperlich entstellend sein - sie verändert das Gesicht, das die Patienten der Welt präsentieren - und kann die Fähigkeit zu schlucken, zu essen und zu sprechen, beeinträchtigen.

1400

In der Schweiz werden jedes Jahr etwa 1400 neue Fälle von Kopf-Hals-Krebs diagnostiziert, etwa 500 Menschen sterben daran.

887000

Weltweit wurden 2018 schätzungsweise 887.000 neue Fälle von Kopf-Hals-Krebs diagnostiziert, mehr als 453.000 Menschen starben daran.

Häufigkeit

Kopf-Hals-Krebs ist bei Männern häufiger als bei Frauen. Die Zahl der Kopf-Hals-Krebserkrankungen nimmt mit dem Alter zu. Obwohl die meisten Patienten zwischen 50 und 70 Jahre alt sind, nimmt die Häufigkeit bei jüngeren Patienten zu, was mit Krebserkrankungen (vor allem des Mund-Rachenraums) zusammenhängt, die durch eine Infektion mit dem Humanen Papillomavirus (HPV) verursacht werden.

Bereiche des Kopfes und des Halses, in denen die Krebserkrankungen beginnen

  1. Nasennebenhöhlen & Nasenhöhle
  2. Mundhöhle
  3. Speicheldrüsen
  4. Kehlkopf (Kehlkopf)
  5. Pharynx (Hohlraum hinter Nase und Mund, der beide mit der Speiseröhre verbindet)

Es gibt zwei Faktoren, die das Risiko von Kopf-Hals-Krebs stark erhöhen:


Tabakkonsum

85 Prozent der Fälle von Kopf-Hals-Krebs hängen mit Tabakkonsum zusammen. Auch Passivrauchen kann das Risiko einer Erkrankung erhöhen.

Alkohol

Regelmässiger und starker Alkoholkonsum.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • Längere Sonnenbäder
  • Humanes Papillomavirus (HPV)
  • Epstein-Barr-Virus
  • Marihuana-Konsum
  • Geschlecht
  • Alter
  • Schlechte Mund-/Zahnpflege
  • Schadstoffe (aus Umwelt und Beruf)
  • Schlechte Ernährung
  • Erkrankungen der Speiseröhre und des Kehlkopf-Rachenraumes
  • Geschwächtes Immunsystem

Vorbeugung

Schätzungen zufolge sind mehr als 70% der Plattenepithelkarzinome des Kopfes und des Halses durch eine Änderung des Lebensstils vermeidbar, insbesondere durch die Reduktion bekannter Risikofaktoren wie Tabak- und Alkoholkonsum.

Es gibt keine bewiesenen Methoden, Kopf-Hals-Krebs vollständig zu verhindern, aber das Risiko könnte gesenkt werden durch:

  • Stopp des Konsums von Tabakprodukten
  • Vermeidung von Alkohol
  • Regelmässige Benutzung von Sonnenschutzmitteln, einschliesslich Lippenbalsam mit einem angemessenen Sonnenschutzfaktor
  • Verringerung des Risikos einer HPV-Infektion durch Impfung mit dem HPV-Impfstoff oder durch die Begrenzung der Anzahl der Sexualpartner, da viele Partner das Risiko einer HPV-Infektion erhöhen.
  • Sorgfältige Pflege des Zahnersatzes

WORLDWIDE ...

an estimated 887,000 new cases of head and neck cancer were diagnosed in 2018.


CH-NON-00473, 05/2020