Nierenkrebs besser verstehen

Über Nierenkrebs wird heute selten gesprochen. Dabei ist Nierenkrebs die elfthäufigste Krebsart bei Männern in der Schweiz. Das Nierenzellkarzinom (engl. Renal Cell Carcinoma RCC) ist bei weitem die häufigste Form von Nierenkrebs und macht etwa 90% aller Nierenkrebsfälle aus. Es wird häufig zufällig diagnostiziert, bei bildgebenden Tests für eine andere Krankheit oder andere Symptome. Das Durchschnittsalter bei der Diagnose ist 64 Jahre. Die meisten Nierentumore werden im Frühstadium entdeckt. Dennoch sind rund 30% der Patienten schon bei der Erstdiagnose von metastasierendem Nierenkrebs betroffen. Aktuelle Fortschritte in der Onkologie haben dazu geführt, dass mehrere Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen, um die Überlebensrate dieser Patienten zu erhöhen.

1000

In der Schweiz, werden jedes Jahr rund 1000 neue Fälle von Nierenkrebs diagnostiziert. Rund 300 Menschen sterben jährlich daran.

Das Erkrankungsverhältnis von Männern zu Frauen beträgt 2 : 1.

400000

Weltweit, wurden im Jahr 2018 schätzungsweise 400.000 neue Nierenkrebserkrankungen diagnostiziert. Rund 175.000 Menschen starben an Nierenkrebs.
Bis 2040 wird ein Anstieg dieser Zahlen auf rund 650.000 Nierenkrebs-Neuerkrankungen und mehr als 300.000 Todesfälle erwartet.

Anzeichen und Symptome

Im Frühstadium verursacht Nierenkrebs in der Regel keine Anzeichen oder Symptome. Bei grösseren Tumoren ist dies jedoch möglich.

Mögliche Anzeichen und Symptome von Nierenkrebs können sein:

Blut im Urin

einseitige Rückenschmerzen (nicht durch eine Verletzung verursacht)

ein Knoten an der Seite oder am unteren Rücken

Müdigkeit

Appetitlosigkeit

Gewichtsverlust, der nicht durch eine Diät verursacht ist

Fieber, das nicht durch eine Infektion verursacht ist und das nicht verschwindet

Anämie (geringe Anzahl roter Blutkörperchen)

Risikofaktoren

Es wurden verschiedene Risikofaktoren für das Nierenzellkarzinom identifiziert. Es wird angenommen, dass mehrere Faktoren gemeinsam für die Entstehung von Nierenkrebs verantwortlich sind. Rauchen und Fettleibigkeit gelten als mögliche Hauptrisikofaktoren.

Zu weiteren Risikofaktoren zählen:

  • hoher Blutdruck
  • Auftreten von Nierenkrebs in der Familie
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme
  • Geschlecht (Männer sind häufiger betroffen als Frauen)
  • bestimmte Industriechemikalien
  • erhöhter Konsum von Alkohol oder Schmerzmitteln.

Prävention

In vielen Fällen ist die Ursache von Nierenkrebs nicht bekannt. In einigen anderen Fällen (z.B. bei Erbkrankheiten) ist die Ursache zwar bekannt, aber möglicherweise nicht vermeidbar. Sie können das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, verringern, indem Sie mit dem Rauchen aufhören und ein gesundes Körpergewicht beibehalten.

Nierenkrebs ist die elfthäufigste Krebsart in der Schweiz.
Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen, das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, zu senken.

Nierenkrebs ist die elfthäufigste Krebsart in der Schweiz.
Ein gesunder Lebensstil kann dazu beitragen, das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, zu senken.


CH-NON-00633, 06/2020