Ein Blogbeitrag von Lara J. Wolfson, Executive Director, Biostatistics and Research Decision Sciences (BARDS), MSD: Inspiration ist mein Antrieb im Berufsalltag und im Leben

«Ich bin sehr inspiriert von der rasanten Entwicklung und dem Wachstum von HTA-Systemen auf der ganzen Welt, aber besonders in Europa, wo sie versuchen, die bestmöglichen Optionen für Patienten sicherzustellen.»

Lara J. Wolfson, Executive Director, Biostatistics and Research Decision Sciences (BARDS)

Ich bin die Art von Mensch, die sich gerne inspirieren lässt. Ich habe das große Glück, dass meine Arbeit und die Menschen mit denen ich zusammenarbeite, mich jeden Tag inspirieren!

Die Mission unseres Unternehmens ist es, Leben zu retten und zu verbessern; zu diesem Zweck konzipieren und implementieren wir klinische Studien, um nachzuweisen, dass Medikamente und Impfstoffe sich in den ersten drei Hürden - Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität – zur Zulassung bewähren. Ich leite ein Team von Statistikern, die diese Daten zum Zweck der Gesundheitstechnologiebewertung (Health Technology Assessment, HTA) ebenfalls analysieren, damit diese erfolgreich zugelassenen Medikamente und Impfstoffe auf lokaler Ebene eine Kostenerstattung erhalten können (die "vierte Hürde"). Wir quantifizieren die Sicherheit und Wirksamkeit unserer Produkte im Vergleich zu den lokalen Pflegestandards, da die komplexen analytischen Anforderungen von HTA sich von Land zu Land erheblich unterscheiden. Die rasante Entwicklung und das Wachstum von HTA-Systemen auf der ganzen Welt, vor allem aber in Europa, ist meine Inspiration die bestmöglichen Optionen für Patienten sicherzustellen.

Ich bin inspiriert von der Entscheidung unseres Unternehmens, eine weitere Niederlassung in Zürich zu eröffnen, die sich auf die Beschleunigung der Entwicklung und Kommerzialisierung vieler unserer Medikamente und Impfstoffe konzentriert - und ich bin begeistert, dass MSD 2019 an mich herangetreten ist, um Teil des Gründungsteams für diesen Hub zu sein und die Möglichkeit zu erhalten, Teil einer transformativen Neugestaltung unserer Arbeitsweise zu sein.

Ende Januar 2020 unternahm ich eine Geschäftsreise (ich wusste nicht, dass dies meine letzte für eine Weile sein würde!) nach London und Brüssel, um unsere dortigen BARDS-Teams über unser bevorstehendes Wachstum (Verdreifachung der Größe unserer in Europa ansässigen Teams für HTA-Statistik und statistische Programmierung) und unsere Expansion nach Zürich zu informieren. Ich bin inspiriert davon, wie die Teams zusammenkamen, um gemeinsam mit dem Züricher Projektmanagementteam eine unglaubliche Rekrutierungsanstrengung zu starten und wie wir dann alle gemeinsam - wie unzählige andere Teams - einen ganz anderen virtuellen Ansatz mit den Herausforderungen von COVID-19 verfolgten.

Mich inspiriert die Widerstandsfähigkeit meiner Familie - meines Mannes und meiner jetzt 7-jährigen Zwillingssöhne - bei der Bewältigung nicht nur der Herausforderung eines internationalen Umzugs, sondern auch all der Unsicherheiten, die durch die COVID-Pandemie entstanden sind. Trotz der viermonatigen Verzögerung unseres Umzugs haben wir uns alle gut in unserer "neuen Normalität" in Zürich eingelebt.

Ich bin inspiriert von den Leistungen meines Teams - wir haben virtuell mehr als 50 neue Mitglieder rekrutiert und an Bord genommen! Wir mussten bei der virtuellen Teambildung kreativ sein, um uns innerhalb unserer Standorte und standortübergreifend kennenzulernen, aber wir hatten auch viel Spaß dabei (COVID Secret Santa, Online-Hangman-Spiele, Escape Rooms und mehr...!).

Ich bin inspiriert vom Weg den MSD bei der kollaborativen Gestaltung unserer zukünftigen neuen Zürcher Büros im "The Circle" gegangen ist und dem Wandel im Denken darüber, wie wir in Zukunft arbeiten werden. Wir haben COVID als Chance zur Transformation dafür genutzt uns vorzustellen, wie unser zukünftiges Bürodesign und unsere Dynamik aussehen werden.

Die rasante Entwicklung bei der Entdeckung, Entwicklung, Prüfung und Zulassung neuer Impfstoffe und Medikamente gegen COVID-19 sowie die Bereitschaft der weltweiten Gemeinschaft, gemeinsam gegen diese Krankheit vorzugehen, inspirieren mich.

Die Aufgaben in meiner Arbeit und die Menschen, mit denen ich diese Aufgaben anpacke und löse, inspirieren mich jeden Tag. Das zaubert mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.

Wenn ich sehe, was unser BARDS Europa-Team im letzten Jahr trotz vieler Hindernisse erreicht hat, fühle ich mich hoffnungsvoll und aufgeregt für unsere Zukunft und freue mich darauf, noch dieses Jahr in unserem Hub im Circle in Zürich einzuziehen.


CH-NON-01097, 04/21