Antworten auf Ihre Fragen: Wie MSD auf die COVID-19-Pandemie reagiert

Erfahren Sie mehr darüber, was wir im Kampf gegen COVID-19 tun.

15. April 2021

Share this article

article hero thumbnail

Die COVID-19-Pandemie ist eine Herausforderung für die Wissenschaft und die globale Gesundheit, die eine Zusammenarbeit der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft erfordert. Als Unternehmen mit einer langen Tradition in der Erforschung von Infektionskrankheiten wissen wir bei MSD, dass wir die Verantwortung haben, unsere wissenschaftliche Expertise und Erfahrung zu mobilisieren, um im Kampf gegen die Pandemie zu helfen. Aus diesem Grund sind wir eine Partnerschaft eingegangen, um die Produktion und Lieferung des COVID-19-Impfstoffes von Johnson & Johnson zu unterstützen, und arbeiten ausserdem an der Entwicklung unseres eigenen Arzneimittelwirkstoffes.

Chronologie unseres Engagements in Bezug auf SARS-CoV-2/COVID-19

MSD hat sich seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie für die Entwicklung von wirksamen Massnahmen im Kampf gegen das Virus engagiert. Wir wissen, dass der Erfolg u.a. die weltweite Zusammenarbeit von Ländern und Unternehmen erfordert.

Wir engagieren uns

Erfahren Sie mehr darüber, was wir im Kampf gegen COVID-19 tun.

Wir wissen, dass viele von Ihnen Fragen haben und wir möchten sie so gut wie möglich beantworten. Um Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen behilflich zu sein, stellen wir Ihnen die folgende Liste häufig gestellter Fragen zur Verfügung.

Wird MSD seine Produktionskapazitäten nutzen, um die Lieferung von Medikamenten und Impfstoffen gegen COVID-19 zu unterstützen?

Im März 2021 informierten wir über unsere Vereinbarung mit BARDA, eine Reihe von Produktionsstätten des Unternehmens für die Produktion von Impfstoffen und Medikamenten gegen COVID-19 anzupassen und verfügbar zu machen. Darüber hinaus gaben wir Vereinbarungen mit Johnson & Johnson bekannt, um die Produktion und Lieferung des SARS-CoV-2/COVID-19-Impfstoffes von Johnson & Johnson zu unterstützen.


Hat MSD Medikamente oder Impfstoffe gegen COVID-19? Wenn nicht, entwickelt MSD Medikamente und Impfstoffe gegen COVID-19?

MSD hat sich seit dem Bekanntwerden der Pandemie für die Entwicklung von Massnahmen im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie eingesetzt. Wir wissen, dass der Erfolg u.a. die weltweite Zusammenarbeit von Ländern und Unternehmen erfordert.
Wir haben die Entwicklung unserer zwei Impfstoffkandidaten in der Frühphase beendet. Aber wir arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der Entwicklung und Produktion von zwei Wirkstoffen, die sich in der Prüfphase befinden: ein neuartiger Immunmodulator und, in Zusammenarbeit mit Ridgeback Bio, ein neuartiger oraler antiviraler Wirkstoff. Darüber hinaus setzen wir die Forschung im Bereich SARS-CoV-2/COVID-19 fort und arbeiten an umfassenderen Massnahmen als Reaktion auf die Pandemie. Die COVID-19-Pandemie unterstreicht die Notwendigkeit für unser Unternehmen und unsere Branche, weiterhin in die Forschung zu investieren, um Bedrohungen der Gesundheit bewältigen zu können.


Wie wirkt sich COVID-19 auf klinische Studien aus?

Die Patienten stehen bei MSD an erster Stelle. Deshalb unternehmen wir alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass Patienten, die an klinischen Studien teilnehmen, ihre Behandlung fortsetzen können und eine angemessene Versorgung und Überwachung erhalten.


Wie schützt MSD Mitarbeitende und medizinisches Fachpersonal?

Wir haben umfassende Massnahmen getroffen, die sicherstellen, dass alle derzeit geöffneten Standorte, einschliesslich unserer Produktionsstätten und Labore auf der ganzen Welt, für unsere Kollegen so sicher wie möglich sind. Denjenigen, die vor Ort an unseren Standorten arbeiten, bieten wir zusätzliche Unterstützung an. Unsere anderen Mitarbeitenden arbeiten im Homeoffice. Gemeinsam konzentrieren wir uns darauf, die Mission von MSD, Leben zu retten und zu verbessern, voranzutreiben. Wir bitten alle Mitarbeitenden darum, die globalen Gesundheitsempfehlungen zum Händewaschen und die Abstandsregeln zu befolgen. Wenn jemand Symptome wie Fieber oder Kurzatmigkeit zeigt, bitten wir darum, zu Hause zu bleiben. Dies gilt  während der Pandemie, ist aber auch zu jeder anderen Zeit eine gute Praxis.


Wie unterstützt MSD die weltweiten Hilfsaktionen im Rahmen von COVID-19?

Wir engagieren uns für die Unterstützung unserer Gesundheitsdienstleister und der Gesellschaft. Wo immer es möglich ist, helfen unsere Mitarbeitenden auf der ganzen Welt, unter anderem mit freiwilligen Einsätzen und Spenden, um sowohl lokale als auch globale Massnahmen zu unterstützen.


Wie unterstützt MSD die Mitarbeitenden und ihre Familien während der Pandemie?

Die Sicherheit unserer Mitarbeitenden und ihrer Familien zu schützen, ist während der Pandemie von massgebender Bedeutung. Wir räumen der Gesundheit, der Sicherheit und dem Wohlergehen unserer Mitarbeitenden Priorität ein. Wir haben spezielle neue Ressourcen für die besonderen Herausforderungen der Vereinbarkeit von Berufs-, Privat- und Familienleben entwickelt, die sich aus der verlängerten Homeoffice-Situation ergeben. Wir haben mehr als 20’000 Mitglieder unserer Employee Business Resource Groups (EBRGs) eingebunden, um eine grösseres Engagement der Mitarbeitenden während der COVID-19-Pandemie zu fördern und auf die besonderen Bedürfnisse unseres globalen diversifizierten Unternehmens einzugehen. Wir haben Richtlinien für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes entwickelt, um ein Gefühl der Ruhe und Vertrautheit für alle zu schaffen.

Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit unserer weltweiten Belegschaft

Schutz

Schon zu Beginn der Pandemie implementierte das Unternehmen bereits zuvor entwickelte Pandemie-Richtlinien mit dem Ziel, das Risiko einer Exposition gegenüber dem SARS‑CoV-2-Virus weltweit zu verringern, sowohl für unsere Innendienst- als auch unsere Aussendienstmitarbeitenden. Es wurden mehrstufige Schutzmassnahmen, wie verbesserte Reinigungsprotokolle, Masken für alle, Abstandsregelungen, Reduktion der Mitarbeiterzahlen an den Standorten, verstärkte Unterstützung für erkrankte Mitarbeitende und zahlreiche andere Kontrollen zur Viruseindämmung eingeführt und an die zunehmenden Erkenntnisse über die Epidemiologie und Biologie des Virus angepasst.

Gesundheitsversorgung

MSD setzt sich weiterhin für die höchsten Standards bei der medizinischen Versorgung seiner Mitarbeitenden ein und implementiert weiterhin Massnahmen zur Verringerung der finanziellen Belastung, die durch die COVID-19-Pandemie entstehen könnte. In den USA ist die medizinische Versorgung in Bezug auf COVID-19, einschliesslich Tests, Diagnose und Behandlung, wie etwa rezeptpflichtige Arzneimittel, zu 100 % durch die betriebliche Krankenversicherung gedeckt. Wir haben weltweit alle unsere Gesundheitsprogramme geprüft und Verbesserungen unterstützt, um die gleiche umfassende COVID-19-bezogene Versorgung zu gewährleisten, wo immer dies möglich ist.

Psychische Gesundheit

Wir verfügen über ein globales Mitarbeiterhilfsprogramm, das allen Mitarbeitenden und ihren Angehörigen zur Verfügung steht und Ressourcen und Unterstützung für eine breite Palette von Problemen bietet, die Stress verursachen oder das Leben beeinträchtigen können.

Um das Bewusstsein für das emotionale Wohlbefinden weiter zu schärfen und die Ressourcen zu stärken, fördert unser Unternehmen die “R U OK?-Aktivitäten” für Mitarbeitende auf der ganzen Welt, die mit der Pandemie zu kämpfen haben.


Wie bleibt man in Bezug auf COVID-19 auf dem Laufenden?

Uns ist bewusst, dass es sehr viele Informationen über COVID-19 gibt. Wir empfehlen, die Websites der Weltgesundheitsorganisation und der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention für aktuelle Informationen zu COVID-19 anzuschauen.


CH-NON-01214, 06/2021