>> Alle Medienmitteilungen

Luzern, 17. Januar 2023. Das unabhängige Top Employers Institute hat MSD Schweiz (Merck, Sharp & Dohme AG), ein führendes weltweites Biopharmazeutik-Unternehmen mit Sitz in Luzern und Zürich, zum 11. Mal in Folge mit dem Prädikat Top Employer Switzerland ausgezeichnet. Das Top Employers Institute ist der weltweit führende Anbieter für die Zertifizierung von herausragenden Mitarbeiterbedingungen und zertifiziert alljährlich Unternehmen, für die ihre Mitarbeitenden an erster Stelle stehen und die ein attraktives Arbeitsumfeld bieten. Entscheidend für die Zertifizierung als Top-Arbeitgeber ist die Teilnahme an einem strengen Audit-Verfahren – der internationalen HR-Best-Practices-Umfrage des Top Employers Institute – und die Erfüllung der erforderlichen Standards.

Entscheidende Themenbereiche für die Wahl zum Top Employer 2023

MSD Schweiz hat sich die Zertifizierung als Top Employer 2023 verdient, da die Angebote für die Mitarbeitenden in allen evaluierten Kriterien die geforderten Schwellenwerte übertrafen.

Besonders stolz ist MSD Schweiz auf die Ergebnisse in den Bereichen Ethik, Integrität und Mitarbeiter-Entwicklung (die Leistung, Karrieremöglichkeiten und Aus- und Weiterbildung berücksichtigt), sowie auf die anhaltend guten Ergebnisse im Bereich Unity, wo die Bereiche Nachhaltigkeit, Diversität und Inklusion von der Jury honoriert wurden.

Wie bereits im vergangenen Jahr, fielen auch für 2023 die Bewertungen in den Bereichen Mitarbeiter-Engagement (das das Wohlbefinden der Mitarbeitenden berücksichtigt), wie auch die Anerkennung und Belohnung überdurchschnittlich aus. Ein weiterer Spitzenreiter in der Beurteilung von MSD Schweiz waren die Bereiche: Gewinnung von Talenten, Arbeitsumfeld und digitales Arbeiten.

Entgegennahme der Top Employer Auszeichnung

Am 17. Januar 2023 werden Vertretende von MSD Schweiz anlässlich einer virtuellen Zeremonie des Top Employers Institute die offizielle Auszeichnung entgegennehmen. David Plink, CEO des Top Employers Institute, unterstreicht: «Aussergewöhnliche Zeiten bringen das Beste in Menschen und in Organisationen hervor. Und das haben wir in diesem Jahr erlebt: die zertifizierten Top Employers 2023 haben aussergewöhnliche Leistungen erbracht. Diese Arbeitgeber haben stets gezeigt, dass ihnen die Entwicklung und das Wohlergehen ihrer Mitarbeitenden am Herzen liegen. Auf diese Weise bereichern sie gemeinsam die Arbeitswelt. Wir sind stolz darauf, die diesjährige Gruppe führender menschenorientierter Arbeitgeber bekannt zu geben und zu feiern: die Top Employers 2023

Benefits für Mitarbeitende

Seit 2020 erhalten alle frisch gebackenen Eltern, innerhalb der ersten zwölf Monate nach der Geburt oder Adoption eines Kindes, unabhängig von ihrem Geschlecht, 16 Wochen vollständig bezahlten Elternurlaub. Dies ist eine der grosszügigsten und inklusivsten Regelungen in der gesamten Schweiz, wo per Gesetz lediglich zwei Wochen Elternurlaub vorgeschrieben sind. Im selben Jahr führte MSD eine neue Regelung ein, die Mitarbeitenden und Führungskräften volle Flexibilität über Umfang und Häufigkeit der Telearbeit (wie Homeoffice, Remote Work) ermöglicht. Darüber hinaus investiert MSD stark in die Digitalisierung am Arbeitsplatz und präsentiert sich so als noch agileres und stärker auf Wachstum und Aus- und Weiterbildung ausgerichtetes Unternehmen.

Diversität und Inklusion

MSD setzt sich aktiv für Diversität und Inklusion ein, beispielsweise mit diversen internen Netzwerken wie dem Womenʼs Network, dem Next Generation Network, dem LGBTQI Network und dem Netzwerk für Mitarbeitende afrikanischer Herkunft. Ferner beabsichtigt MSD weitere Netzwerke zu initiieren.

Die genannten Initiativen sind wichtige Meilensteine auf dem Weg zu einem immer besseren Angebot für alle MSD-Mitarbeitenden in der Schweiz. Sie belegen, wie sehr sich MSD für Diversität, Inklusion und Wohlbefinden einsetzt. Noch wichtiger: Sie stehen für die Werte des Unternehmens und dessen Überzeugung, wie sich der beste Ausgleich zwischen Privatleben, Familie und Karriere erreichen lässt.

Über Top Employer

Das Top Employers Institute ist der weltweit führende Anbieter für die Zertifizierung herausragender Mitarbeiterbedingungen. Das Institut bereichert die Arbeitswelt durch die Entwicklung wirksamer Mitarbeiterstrategien. Das Zertifizierungsprogramm ermöglicht es den teilnehmenden Unternehmen, als bevorzugter Arbeitgeber zertifiziert und ausgezeichnet zu werden. Das vor über 25 Jahren gegründete Top Employers Institute hat über 1ʼ600 Unternehmen in 119 Ländern und Regionen zertifiziert. Diese zertifizierten Unternehmen haben einen positiven Einfluss auf das Leben von über 6.9 Millionen Mitarbeitenden weltweit. Ausschlaggebend für den Top Employer Award sind überdurchschnittliche Bewertungen in den Bereichen Personalmanagement, Vergütung und soziale Sicherheit, Karrieremöglichkeiten, Arbeitsbedingungen, Aus- und Weiterbildung sowie Unternehmenskultur. Nur Unternehmen mit überdurchschnittlicher Leistung in all diesen Bereichen werden mit dem Top Employer-Gütesiegel ausgezeichnet.

Weitere Informationen

Top Employers Institute

MSD (Merck Sharp & Dohme AG) Schweiz

Über MSD Merck, Sharp & Dohme

Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA, in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Spitzenforschung, um Leben auf der ganzen Welt zu retten und zu verbessern. Seit mehr als 130 Jahren bringen wir der Menschheit durch die Entdeckung und Entwicklung wichtiger Medikamente und Impfstoffe Hoffnung. Wir streben danach, das führende forschungsintensive biopharmazeutische Unternehmen der Welt zu sein – und heute stehen wir an der Spitze der Forschung, um innovative Gesundheitslösungen zu liefern, die die Prävention und Behandlung von Krankheiten bei Menschen und Tieren voranbringen. Wir fördern eine vielfältige und integrative globale Belegschaft und handeln jeden Tag verantwortungsbewusst, um eine sichere, nachhaltige und gesunde Zukunft für alle Menschen und Gemeinschaften zu ermöglichen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unter  www.msd.com  und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn und YouTube.

MSD Merck, Sharp & Dohme in der Schweiz

In der Schweiz beschäftigt MSD (Merck, Sharp & Dohme AG) an fünf Standorten im Kanton Luzern und Zürich rund 1’000 Mitarbeitende. An unserem Standort in Zürich, im The Circle, betreiben wir den neu eröffneten globalen Innovations- und Entwicklungs-Hub. Unsere Haupttherapiebereiche sind Onkologie, Infektionskrankheiten, Immunologie und Diabetes. Ausserdem verfügen wir über ein breites Portfolio an Impfstoffen zur Prävention von Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. MSD verfügt über eines der grössten klinischen Forschungsprogramme und die Schweiz beteiligt sich jährlich an mehr als 30 klinischen Studien. An unserem Standort in Schachen stellen wir Medikamente für weltweite klinische Studien her und betreiben ein forensisches Labor. MSD nimmt auch die lokale Verantwortung für die Gemeinschaft wahr und engagiert sich u.a. seit Jahren an den Trendtagen Gesundheit Luzern sowie in der Allianz Gesundheitskompetenz. Im Jahr 2023 erhielt MSD zum elften Mal in Folge die Auszeichnung
Top Employer Switzerland.

Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte auf msd.chde.msd-animal-health.ch und folgen Sie uns auf TwitterLinkedInFacebook und YouTube.

Medienkontakt MSD Schweiz

Jean-Blaise Defago (Policy & Communications Switzerland)

media.switzerland@msd.com I Tel. 058 618 30 30

Copyright © 2023 MSD Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 Luzern. Alle Rechte vorbehalten.

CH-NON-02051

>> Alle Medienmitteilungen

>> Alle Medienmitteilungen

Luzern, 3. Oktober 2022 – Oktober ist «Brustkrebsmonat», eine weltweite Initiative zur Sensibilisierung für die Prävention und Früherkennung von Brustkrebs, der häufigsten Krebserkrankung bei Frauen. MSD unterstützt diese Bemühungen mit verschiedenen Initiativen, darunter die Aufklärungsaktion «Sag Nein zu Brustkrebs, sag Ja zur Früherkennung!» und die Lancierung einer Website für Brustkrebspatient:innen und ihre Angehörigen.

Als eines der weltweit führenden Unternehmen in der Onkologie unterstützt MSD den Brustkrebsmonat Oktober. «Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in der Schweiz und weltweit. Wir von MSD zeigen Solidarität mit jenen, die von Brustkrebs betroffen sind. Wir tun alles, was wir können, um weitere Innovationen voranzutreiben, die helfen, Leben zu retten und zu verbessern. Besonders im Oktober unterstützen wir verschiedene Aktivitäten, um über die Bedeutung von Prävention und Früherkennung aufzuklären. Denn je früher Brustkrebs erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen», sagt Dr. Ans Heirman, Managing Director MSD Schweiz.

Aufklärungsaktion «Sag Nein zu Brustkrebs, sag Ja zur Früherkennung!»

Anlässlich des Brustkrebsmonats Oktober unterstützt MSD die Aufklärungsaktion «Sag Nein zu Brustkrebs, sag Ja zur Früherkennung!» in Partnerschaft mit EUROPA DONNA Schweiz. An 4 Tagen im Oktober finden im pinken Container «Pink Cube» in Baden und Zürich Veranstaltungen statt, bei denen Frauenärzt:innen interessierten Besucher:innen eine kostenlose Beratung und Tastuntersuchung der Brust anbieten. Jede/r ist eingeladen, den Pink Cube zu besuchen und die kostenlose Beratung und Untersuchung in Anspruch zu nehmen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website.

MSD lanciert Website für Brustkrebspatient:innen und ihre Angehörigen

Pünktlich zum Brustkrebsmonat Oktober erweitert MSD das Patientenportal MSD Gesundheit um Informationen zum Thema Brustkrebs. Die neue Website informiert ausführlich über die Krankheit, Risiken und Möglichkeiten der Prävention, Früherkennung und Behandlung. Darüber hinaus bietet die Website Antworten auf die häufigsten Fragen über  Brustkrebs und Informationen darüber, wo Betroffene Rat und Unterstützung finden können.

«Die Diagnose Brustkrebs ist der erste Schritt auf einem Weg, der viele Fragen aufwirft, Unsicherheiten und Ängste auslöst. Mit den Informationen im Patientenportal MSD Gesundheit wollen wir eine Informationsplattform anbieten, die den Patient:innen und ihren Angehörigen hilft, ihre Krankheit besser zu verstehen und ihnen Orientierung auf ihrem Weg bietet», sagt Will Wooding, Director Business Unit Oncology, MSD Schweiz.

Über Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen und macht fast ein Drittel aller Krebsdiagnosen aus.1 In der Schweiz erkranken jährlich rund 6’300 Frauen und 50 Männer an Brustkrebs, rund 1’410 Menschen sterben jährlich daran.1 Die Erkrankungsrate nimmt mit dem Alter zu.2 Dennoch ist ein Viertel aller Betroffenen zum Zeitpunkt der Diagnose jünger als 50 Jahre alt.2 Mit mehr als 2,3 Millionen betroffenen Menschen ist Brustkrebs die weltweit am häufigsten diagnostizierte Krebsart.3

Je früher Brustkrebs erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Heilungschancen.2 Neben der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung sollte jede Frau ihre Brust regelmässig abtasten, um Veränderungen zu erkennen. Für Frauen über 50 wird eine Mammographie empfohlen, um Brustkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen.2

Heute sterben deutlich weniger Frauen an Brustkrebs als noch vor zwanzig Jahren.4 Dies ist auf die verbesserte Früherkennung und neue, fortschrittlichere Therapien zurückzuführen.4 Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören die Operation, Chemotherapien, Strahlentherapien, Anti-Hormontherapien, Immuntherapien und gezielte Therapien. Häufig werden verschiedene Therapieformen kombiniert.

Weitere Informationen

Referenzen

  1. https://www.krebsliga.ch/ueber-krebs/zahlen-fakten/, eingesehen 26.9.2022
  2. https://www.krebsliga.ch/ux/brustkrebs-ux20, eingesehen 26.09.2022
  3. https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/breast-cancer, eingesehen 26.09.2022
  4. https://www.nkrs.ch/assets/files/publications/Krebsbericht2021/1177-2100-de.pdf, eingesehen 26.09.2022

Über MSD Merck, Sharp & Dohme

Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Spitzenforschung, um Leben auf der ganzen Welt zu retten und zu verbessern. Seit mehr als 130 Jahren bringen wir der Menschheit durch die Entdeckung und Entwicklung wichtiger Medikamente und Impfstoffe Hoffnung. Wir streben danach, das führende forschungsintensive biopharmazeutische Unternehmen der Welt zu sein – und heute stehen wir an der Spitze der Forschung, um innovative Gesundheitslösungen zu liefern, die die Prävention und Behandlung von Krankheiten bei Menschen und Tieren voranbringen. Wir fördern eine vielfältige und integrative globale Belegschaft und handeln jeden Tag verantwortungsbewusst, um eine sichere, nachhaltige und gesunde Zukunft für alle Menschen und Gemeinschaften zu ermöglichen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte msd.com und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn and YouTube.

MSD Merck, Sharp & Dohme in der Schweiz

In der Schweiz beschäftigt MSD Merck, Sharp & Dohme an fünf Standorten im Kanton Luzern und Zürich rund 1’000 Mitarbeitende. An unserem Standort in Zürich, im «The Circle», betreiben wir den neu eröffneten globalen Innovations- und Entwicklungs-Hub. Unsere Haupttherapiebereiche sind Onkologie, Infektionskrankheiten, Immunologie und Diabetes. Ausserdem verfügen wir über ein breites Portfolio an Impfstoffen zur Prävention von Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. MSD verfügt über eines der grössten klinischen Forschungsprogramme und die Schweiz beteiligt sich mit jährlich mehr als 30 klinischen Studien. An unserem Standort in Schachen stellen wir Medikamente für weltweite klinische Studien her und betreiben ein forensisches Labor. MSD nimmt auch die lokale Verantwortung für die Gemeinschaft wahr und engagiert sich u.a. seit Jahren an den «Trendtagen Gesundheit Luzern» sowie in der Allianz Gesundheitskompetenz. Im Jahr 2022 erhielt MSD zum zehnten Mal in Folge die Auszeichnung «Top Employer Switzerland».

Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte auf msd.ch, de.msd-animal-health.ch und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook und YouTube.

Medienkontakt MSD Schweiz

Dr. phil. Caroline Hobi

Associate Director Policy & Communications

media.switzerland@msd.com I Tel. 058 618 30 30

Copyright © 2022 Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA und ihre Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

CH-NON-01894

>> Alle Medienmitteilungen

>> Alle Medienmitteilungen

Luzern, 07. September 2022 – Die MSD (Merck Sharp & Dohme) Gruppe zelebrierte mit SBB und Partnern heute die Grundsteinlegung für das neue Quartier auf dem Rösslimatt-Areal in Luzern. Nach Fertigstellung werden dort 650 Mitarbeitende aus drei der bisher fünf Niederlassungen von MSD Schweiz arbeiten. Die modernen Räumlichkeiten sollen eine integrierte, nachhaltige Arbeitsweise und Synergien fördern.

MSD freut sich über die Teilnahme am heutigen Grundsteinlegungsakt für das zentral gelegene Rösslimatt-Quartier, das in Bahnhofnähe, neben dem neuen Standort der Hochschule Luzern entsteht. Auf 15’000 m2 angemieteter Nutzfläche vereint MSD zukünftig drei der fünf Standorte und somit 650 Arbeitsplätze, mit einer Erweiterungsoption bis zu 850 Arbeitsplätze, unter einer gemeinsamen Adresse. Mit dem Bezug zur geplanten Fertigstellung 2025 hält MSD Luzern bewusst die Treue. Denn Stadt und Kanton unterstützen MSD seit rund 60 Jahren mit einem stabilen und verlässlichen Umfeld. Eine wertvolle Voraussetzung zur Erreichung des Unternehmensziels, mit modernster Wissenschaft Leben auf der ganzen Welt zu retten und zu verbessern.

So setzt MSD mit dem Umzug nicht nur auf neue Impulse für eine noch intensivere teamübergreifende Zusammenarbeit, sondern auch auf die Erweiterung bestehender Synergien. «Bei MSD sind die Arbeitsweisen der Zukunft in der Unternehmensstrategie verankert», erläutert Dr. Ans Heirman, Geschäftsführerin MSD Schweiz, «Rösslimatt wird uns mit seinem modernen Raumkonzept ermöglichen, diese im Berufsalltag auch wirklich zu leben – wie zum Beispiel agiles, hybrides, teambasiertes Arbeiten. Der neue Firmensitz für das Schweizer und regionale Geschäft stärkt zudem unsere Reputation als Top Employer in der Schweiz und weit über die Region hinaus und soll weitere neugierige, innovative Köpfe anziehen», fährt Heirman fort.

Ein wichtiger Aspekt für die Entscheidung zur Einmietung am neuen Standort ist auch das Thema Nachhaltigkeit. MSD möchte durch Verantwortungsbewusstsein eine sichere, nachhaltige und gesunde Zukunft für die Menschen und die Gemeinschaft ermöglichen. Daher fällt es positiv ins Gewicht, dass «Rösslimatt» u.a. als «2000-Watt-Areal in Entwicklung» zertifiziert ist und sich damit zu einem enorm hohen Nachhaltigkeits-Standard bekennt, der über den gesamten Lebenszyklus des Projekts von Planung, über den Bau bis zum Betrieb erstreckt. Für MSD spielen neben einer nachhaltigen Immobilienwirtschaft beim Bau auch die Optimierung der Ressourcen-Nutzung am Arbeitsplatz und eine energiesparende und umweltschonende Mobilität nach Bezug des zukünftigen Standorts eine wesentliche Rolle. Dank der optimalen Anbindung an Bahnhof und Stadtzentrum sind hier beste Voraussetzungen gegeben.

Das Rösslimatt-Areal soll als Drehkreuz von Wissenschaft, Forschung und Kreativität fungieren. «Wir sind überzeugt, dass sich in Zukunft vielfältige Synergien über die Unternehmensgrenzen hinaus ergeben werden. Wir freuen uns, dass MSD im Herzen des Rösslimatt-Quartiers einziehen und damit Teil dieses innovativen und pulsierenden Areals werden wird.», freut sich auch Regierungsrat Fabian Peter, Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements.

Über MSD Merck, Sharp & Dohme

Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Spitzenforschung, um Leben auf der ganzen Welt zu retten und zu verbessern. Seit mehr als 130 Jahren bringen wir der Menschheit durch die Entdeckung und Entwicklung wichtiger Medikamente und Impfstoffe Hoffnung. Wir streben danach, das führende forschungsintensive biopharmazeutische Unternehmen der Welt zu sein – und heute stehen wir an der Spitze der Forschung, um innovative Gesundheitslösungen zu liefern, die die Prävention und Behandlung von Krankheiten bei Menschen und Tieren voranbringen. Wir fördern eine vielfältige und integrative globale Belegschaft und handeln jeden Tag verantwortungsbewusst, um eine sichere, nachhaltige und gesunde Zukunft für alle Menschen und Gemeinschaften zu ermöglichen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte msd.com und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn and YouTube.

MSD Merck, Sharp & Dohme in der Schweiz

In der Schweiz beschäftigt MSD Merck, Sharp & Dohme an fünf Standorten im Kanton Luzern und Zürich rund 1’000 Mitarbeitende. An unserem Standort in Zürich, im «The Circle», betreiben wir den neu eröffneten globalen Innovations- und Entwicklungs-Hub. Unsere Haupttherapiebereiche sind Onkologie, Infektionskrankheiten, Immunologie und Diabetes. Ausserdem verfügen wir über ein breites Portfolio an Impfstoffen zur Prävention von Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. MSD verfügt über eines der grössten klinischen Forschungsprogramme und die Schweiz beteiligt sich mit jährlich mehr als 30 klinischen Studien. An unserem Standort in Schachen stellen wir Medikamente für weltweite klinische Studien her und betreiben ein forensisches Labor. MSD nimmt auch die lokale Verantwortung für die Gemeinschaft wahr und engagiert sich u.a. seit Jahren an den «Trendtagen Gesundheit Luzern» sowie in der Allianz Gesundheitskompetenz. Im Jahr 2022 erhielt MSD zum zehnten Mal in Folge die Auszeichnung «Top Employer Switzerland».

Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte auf msd.ch, de.msd-animal-health.ch und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook und YouTube.

Medienkontakt MSD Schweiz

Jean-Blaise Defago (Policy & Communications Director)

media.switzerland@msd.com I Tel. 058 618 30 30

Copyright © 2022 Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA und ihre Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

CH-NON-01788

>> Alle Medienmitteilungen

>> Alle Medienmitteilungen

Luzern, 5. September 2022 – MSD (Merck Sharp & Dohme AG) Schweiz ist in diesem Jahr erstmals Event-Partner des Velomarathons Race for Life zu Gunsten von Krebsbetroffenen und zur Förderung der Krebsforschung in der Schweiz. Neben finanzieller Unterstützung bietet die Veranstaltung am 11. September in Bern dabei vor allem eine wichtige Chance zur dringend nötigen Zusammenarbeit in der Krebsversorgung.

Am 11. September starten zum 12. Mal in Folge Schweizer Velofahrer eine Tour für eine künftig noch bessere Krebsversorgung – das Race for Life. Die Einzelfahrer und Teams absolvieren dabei die Rundstrecken über Bern, Altstadt, Wabern, Gurten und Längenberg über acht Stunden so oft wie möglich oder wie es ihnen gefällt. Die Veranstaltung legt ihren Fokus auf die Förderung dreier Institutionen: Der Krebsliga Bern, der Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) sowie der Swiss Cancer Foundation. «MSD Schweiz freut sich in diesem Jahr zum ersten Mal als Partner dabei zu sein», betont Dr. Ans Heirman, Geschäftsführerin MSD Schweiz, «und das nicht nur als Sponsor, sondern auch mit zahlreichem persönlichem Engagement! Mehr als 70 Kollegen sind als Velofahrer mit dabei und über 10 MSD Mitarbeiter unterstützen vor Ort als freiwillige Helfer.»

Gemeinsam für eine optimierte Versorgungslandschaft

Krebserkrankungen sind nach wie vor eine der grössten Herausforderungen für das Schweizer Gesundheitssystem. Einer von drei Menschen erkrankt im Laufe seines Lebens an Krebs. Das heisst rund 40’000 Menschen werden in der Schweiz jedes Jahr mit dieser Diagnose konfrontiert.1 Jede:r dieser Patient:innen hat einen langen, meist komplexen Weg vor sich, der nach einem koordinierten Behandlungsmanagement verlangt.2 Dem gegenüber steht leider nach wie vor eine stark fragmentierte Versorgungslandschaft ohne strukturierten nationalen Plan zur Krebsbekämpfung. Zusätzlich führte die COVID-19-Pandemie der letzten Jahre zu Verzögerungen bei der Früherkennung, Diagnose und Behandlung von Krebspatient:innen.

MSD blickt auf eine lange Geschichte der Entwicklung innovativer Medikamente zurück. Im Bereich der Onkologie konzentrieren wir uns auf die Immuntherapie, die darauf abzielt, das körpereigene Immunsystem zur Bekämpfung von Tumoren zu aktivieren. Unser unermüdliches Engagement in der Forschung und Entwicklung hat uns ermöglicht, ein weltweit aussergewöhnlich breit angelegtes Forschungsprogramm aufzubauen.

Das Race for Life bietet über den wohltätigen Zweck hinaus eine wichtige Gelegenheit, Akteure zu vernetzen, auf bestehende Herausforderungen aufmerksam zu machen, über das Thema Krebsvorsorge zu informieren, zur Früherkennung von Symptomen zu motivieren und wirklich etwas zu bewegen. «Nur mit vereinten Kräften können wir auf regionaler und internationaler Ebene Strukturen schaffen, die Patient:innen rechtzeitig eine bestmögliche Behandlung zugänglich machen.», so Will Wooding, Director Business Unit Oncology bei MSD Schweiz. «Es ist an der Zeit eine Koalition aller Akteure zu bilden und gemeinsam solidarisch für eine zukünftig optimierte Versorgungslandschaft in die Pedale zu treten!»

Umfrage zur Krebsversorgung in der Schweiz

In einer mit dem Forschungsinstitut gfs.bern durchgeführten repräsentativen Umfrage von MSD in der Bevölkerung wurde die Qualität der Versorgung von Krebspatient:innen untersucht. Diese wird von fast 90 Prozent der Bevölkerung als gut oder sehr gut angesehen. Allerdings zeigen die Studienergebnisse auch klar, dass bei näherer Betrachtung noch deutlicher Handlungsbedarf besteht. So waren unter allen Befragten jeweils rund 15 Prozent mit der Krebsfrüherkennung und der Krebsprävention unzufrieden. Ein knappes Viertel könnte sich zudem eine bessere psychologische Betreuung vorstellen. Bericht downloaden

À propos Krebs… Die Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) und die damit verbundenen Krebserkrankungen sind immer noch vernachlässigte Krankheiten

HPV ist weit verbreitet und die damit verbundenen Erkrankungen werden oft unterschätzt. Jeden Tag erkrankt in der Schweiz mehr als 1 Person an HPV-bedingtem Krebs. MSD engagiert sich weltweit, um die Eliminierung von HPV-bedingten Krebserkrankungen voranzutreiben. In der Schweiz wurde im Juni die HPV-Allianz ins Leben gerufen, um gemeinsam das Bewusstsein der Schweizer Bevölkerung für HPV zu sensibilisieren, Präventionsmassnahmen zu stärken und weitere Datengrundlagen zu schaffen.

Über Race for Life

Das Race for Life startet am Sonntag, den 11. September 2022 um 10:00 Uhr, auf dem Bundesplatz in Bern. Auch als Privatperson kann man die Veranstaltung unterstützen: Als Velofahrer einzeln oder im Team, als freiwilliger Helfer oder als Sponsor. Eine Anmeldung ist unter raceforlife.ch möglich.

Referenzen

  1. Le cancer en Suisse, rapport 2021 https://www.bfs.admin.ch/bfs/fr/home/actualites/quoi-de-neuf.assetdetail.19305697.html
  2. B. Lomazzi, B. Borisch. Game changer in cancer treatment in Switzerland. Journal of Cancer Policy 33 (2022).

Über MSD Merck, Sharp & Dohme

Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Spitzenforschung, um Leben auf der ganzen Welt zu retten und zu verbessern. Seit mehr als 130 Jahren bringen wir der Menschheit durch die Entdeckung und Entwicklung wichtiger Medikamente und Impfstoffe Hoffnung. Wir streben danach, das führende forschungsintensive biopharmazeutische Unternehmen der Welt zu sein – und heute stehen wir an der Spitze der Forschung, um innovative Gesundheitslösungen zu liefern, die die Prävention und Behandlung von Krankheiten bei Menschen und Tieren voranbringen. Wir fördern eine vielfältige und integrative globale Belegschaft und handeln jeden Tag verantwortungsbewusst, um eine sichere, nachhaltige und gesunde Zukunft für alle Menschen und Gemeinschaften zu ermöglichen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte msd.com und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn and YouTube.

MSD Merck, Sharp & Dohme in der Schweiz

In der Schweiz beschäftigt MSD Merck, Sharp & Dohme an fünf Standorten im Kanton Luzern und Zürich rund 1’000 Mitarbeitende. An unserem Standort in Zürich, im «The Circle», betreiben wir den neu eröffneten globalen Innovations- und Entwicklungs-Hub. Unsere Haupttherapiebereiche sind Onkologie, Infektionskrankheiten, Immunologie und Diabetes. Ausserdem verfügen wir über ein breites Portfolio an Impfstoffen zur Prävention von Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. MSD verfügt über eines der grössten klinischen Forschungsprogramme und die Schweiz beteiligt sich mit jährlich mehr als 30 klinischen Studien. An unserem Standort in Schachen stellen wir Medikamente für weltweite klinische Studien her und betreiben ein forensisches Labor. MSD nimmt auch die lokale Verantwortung für die Gemeinschaft wahr und engagiert sich u.a. seit Jahren an den «Trendtagen Gesundheit Luzern» sowie in der Allianz Gesundheitskompetenz. Im Jahr 2022 erhielt MSD zum zehnten Mal in Folge die Auszeichnung «Top Employer Switzerland».

Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte auf msd.ch, de.msd-animal-health.ch und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook und YouTube.

Medienkontakt MSD Schweiz

Jean-Blaise Defago (Policy & Communications Director)

media.switzerland@msd.com I Tel. 058 618 30 30

Copyright © 2022 Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA und ihre Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

CH-NON-01799

>> Alle Medienmitteilungen

>> Alle Medienmitteilungen

Am 17.6 und 18.6 findet die Zürich Pride statt.  Das mehrtägige LGBTIQ*-Festival lockt jährlich tausende Anhänger und Freunde der LGBTIQ*-Gemeinschaft nach Zürich. MSD Merck Sharp & Dohme ist als Kooperationspartner mit dabei.

Die Zürich Pride, die grösste Veranstaltung der schweizer LGBTIQ*-Community, findet dieses Jahr unter dem Motto «trans – Vielfalt leben» statt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Zürich Pride wird der Fokus auf die rechtliche Situation und die verbundenen Herausforderungen für trans Menschen gelegt.

Der Verein «Zürich Pride Festival» fördert und fordert die Akzeptanz sowie die Gleichstellung der LGBTIQ*-Lebensweise in der Öffentlichkeit und im Alltag. Höhepunkt des Zurich Pride Festivals bildet der traditionelle Demonstrationsumzug durch die Zürcher Innenstadt. Damit soll die Bevölkerung auf die politischen und gesellschaftlichen Anliegen von LGBTIQ* aufmerksam gemacht werden.

«Diversität und Inklusion sind für MSD essenzielle und täglich gelebte Werte, daher freuen wir uns ganz besonders, die Zürich Pride als Kooperationspartner zu unterstützen» Phillipe Zaoui, Brand & Customer Manager Hospital Acute Care und Rainbow Alliance Lead, MSD Schweiz.

Diversität und Inklusion

Wir bei MSD Schweiz sind davon überzeugt, dass eine vielfältige und integrative Belegschaft Innovationen anregt und grundlegend für den Erfolg unseres Unternehmens ist. MSD hat eine lange Tradition in der Unterstützung der LGBTIQ* Community, in unserem Unternehmen und auch darüber hinaus. In den vergangenen fünf Jahren haben wir unser Engagement hierfür noch einmal verstärkt und Diversität und Inklusion (D&I) zu einer zentralen Strategie für das Unternehmenswachstum gemacht. Denn eine Umgebung, die sich aus Menschen mit verschiedenen Dimensionen der Vielfalt zusammensetzt, hilft uns auch, die einzigartigen Bedürfnisse der Patient:innen, Kundschaft und Gesundheitsdienstleister, die wir bedienen, besser zu verstehen.

Über MSD Merck, Sharp & Dohme

Bei MSD Merck, Sharp & Dohme, bekannt unter dem Namen Merck & Co, Inc. in Rahway, NJ, USA in den Vereinigten Staaten und Kanada, sind wir uns einig über unser Ziel: Wir nutzen die Kraft der Spitzenforschung, um Leben auf der ganzen Welt zu retten und zu verbessern. Seit mehr als 130 Jahren bringen wir der Menschheit durch die Entdeckung und Entwicklung wichtiger Medikamente und Impfstoffe Hoffnung. Wir streben danach, das führende forschungsintensive biopharmazeutische Unternehmen der Welt zu sein – und heute stehen wir an der Spitze der Forschung, um innovative Gesundheitslösungen zu liefern, die die Prävention und Behandlung von Krankheiten bei Menschen und Tieren voranbringen. Wir fördern eine vielfältige und integrative globale Belegschaft und handeln jeden Tag verantwortungsbewusst, um eine sichere, nachhaltige und gesunde Zukunft für alle Menschen und Gemeinschaften zu ermöglichen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.msd.com und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn and YouTube.

MSD Merck, Sharp & Dohme in der Schweiz

In der Schweiz beschäftigt MSD Merck, Sharp & Dohme an fünf Standorten im Kanton Luzern und Zürich rund 1’000 Mitarbeitende. An unserem Standort in Zürich, im «The Circle», betreiben wir den neu eröffneten globalen Innovations- und Entwicklungs-Hub. Unsere Haupttherapiebereiche sind Onkologie, Infektionskrankheiten, Immunologie und Diabetes. Ausserdem verfügen wir über ein breites Portfolio an Impfstoffen zur Prävention von Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. MSD verfügt über eines der grössten klinischen Forschungsprogramme und die Schweiz beteiligt sich mit jährlich mehr als 30 klinischen Studien. An unserem Standort in Schachen stellen wir Medikamente für weltweite klinische Studien her und betreiben ein forensisches Labor. MSD nimmt auch die lokale Verantwortung für die Gemeinschaft wahr und engagiert sich u.a. seit Jahren an den «Trendtagen Gesundheit Luzern» sowie in der Allianz Gesundheitskompetenz. Im Jahr 2022 erhielt MSD zum zehnten Mal in Folge die Auszeichnung «Top Employer Switzerland».

Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte auf msd.ch, de.msd-animal-health.ch und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook und YouTube.

Medienkontakt

MSD Schweiz

media.switzerland@merck.com I Tel. 058 618 30 30Jean-Blaise Defago (Policy & Communications Director)

© 2021 MSD Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 Luzern. Alle Rechte vorbehalten.

CH-NON-01518, 01/2022

>> Alle Medienmitteilungen

CH-NON-01711 / 06_2022

>> Alle Medienmitteilungen

MSD Schweiz hat in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut gfs.bern erstmals eine repräsentative Umfrage in der Bevölkerung zur Qualität der Krebsversorgung in der Schweiz durchgeführt. Danach wird die Versorgungssituation als gut bis sehr gut beurteilt – insbesondere von den Betroffenen selbst. Hingegen besteht in den Bereichen Prävention und Früherkennung sowie in der psychologischen Betreuung während und nach der Erkrankung klarer Handlungsbedarf.    

Die Schweizer:innen nehmen regen Anteil an der Gesundheitspolitik des Landes. Laut der neuen Untersuchung interessieren sich 80 Prozent der Menschen für Gesundheitsfragen. An der von MSD in Auftrag gegebenen und von gfs.bern erstmals durchgeführten repräsentativen Umfrage nahmen rund 1‘500 Menschen aus der gesamten Schweiz teil. Wichtigstes Ergebnis: Die Qualität der Versorgung von Krebspatient*innen wird von fast 90 Prozent der Bevölkerung als gut oder sehr gut angesehen.

Gute bis sehr gute Noten für die Krebsversorgung

Jährlich werden in der Schweiz mehr als 40`000 Krebserkrankungen neu diagnostiziert1. Gleichzeitig sterben weniger Menschen an Tumorerkrankungen als früher1. Entsprechend gibt es in der Schweiz immer mehr Menschen, die mit Krebs leben oder ihre Krankheit besiegt haben. In der vorliegenden Umfrage bewerten die selbst von Krebs Betroffenen ihre Versorgungssituation zu 95% als gut, sehr gut oder hervorragend – und damit sogar noch besser als die übrigen Befragten. Dafür ausschlaggebend sind vor allem das gute Gesundheitswesen in der Schweiz, das grosse Leistungsangebot, die gute Betreuung durch das Personal, die Qualität der Einrichtungen, der Zugang zur Behandlung und der unproblematische Austausch von Informationen. So wird von der Gesamtheit der Befragten vor allem die ärztliche und pflegerische Versorgung im Spital als positiv eingeschätzt (rund 80%) und auch mit der medikamentösen Behandlung ist eine grosse Mehrheit zufrieden. Nur wenige der Teilnehmenden bemängeln die Therapien oder die Betreuungsqualität.

Für die persönlich von Krebs Betroffenen haben die Unterstützung durch die Angehörigen und die Spezialist:innen die grösste Bedeutung (je 84%). Auch die Pflege im Spital (78%), die Hausärzt:innen (70%) und die Krankenkassen (66%) sind für die Patient:innen in Bezug auf Betreuung und Information sehr wichtig, gefolgt vom Austausch mit anderen Betroffenen (47%), der Schweizerischen Krebsliga (34%), Psycholog:innen (31%), der Spitex (29%), Psychiater*innen (23%), Selbsthilfeorganisationen (22%) und Patientenorganisationen (19%).

Auch die grossen Anstrengungen zur Erforschung von Tumorerkrankungen werden von den Schweizerinnen und Schweizern geschätzt. So glaubt in der Befragung eine deutliche Mehrheit von 57 Prozent an die Fortschritte der Krebsforschung in den vergangenen fünf Jahren, nur ein Viertel aller Teilnehmenden ist der Meinung, es habe in jüngerer Zeit keine oder kaum neue wissenschaftliche Erkenntnisse gegeben. Auch hinsichtlich einer zukünftig vollständigen Heilbarkeit von Tumorerkrankungen ist über die Hälfte der Befragten optimistisch.

Bei Krebsprävention, Frühdiagnose und Nachsorge noch Handlungsbedarf

Allerdings zeigt die Umfrage auch klar, dass bei näherer Betrachtung noch deutlicher Handlungsbedarf besteht. So waren unter allen Befragten jeweils rund 15 Prozent mit der Krebsfrüherkennung und der Krebsprävention unzufrieden. Ein knappes Viertel könnte sich zudem eine bessere psychologische Betreuung vorstellen. Unter den selbst von der Krebserkrankung Betroffenen wären 47 Prozent froh gewesen, wenn ihr Tumor früher entdeckt worden wäre. Zudem hätten sich 36 Prozent frühere Präventionsinformationen gewünscht. Vielen machen die körperlichen, psychischen und wirtschaftlichen Folgen noch jahrelang zu schaffen. So leiden 46 Prozent der aktuell Erkrankten an den körperlichen Konsequenzen und rund ein Drittel unter verringerter Lebensqualität. Auch unter den ehemalig Betroffenen sind bei 25 bis 30 Prozent der Verlust an Lebensqualität und die psychologischen Folgen noch präsent. Noch stärker als die Patient*innen selbst kämpfen die nächsten Angehörigen mit solchen Auswirkungen. 10 Prozent von ihnen haben das dramatische Gefühl, der Krebs habe ihr Leben zerstört. Über die Hälfte der jetzt oder früher Erkrankten sieht den Krebs als das prägendste Ereignis in ihrem Leben an, aber 24 Prozent ist der Meinung, dass die Tumorerkrankung ihnen ein «zweites Leben» geschenkt hat.

Mit dieser umfassenden Bevölkerungsumfrage konnte erstmals ein repräsentatives Bild zur Qualität der Versorgung von Krebspatient*innen in der Schweiz gewonnen werden. Dabei wurde einerseits die sehr hohe Akzeptanz der derzeitigen Versorgung deutlich, andererseits konnten Schwachstellen in Bereichen wie Prävention, Früherkennung oder psychologischer Betreuung aufgezeigt werden.

Referenz

  1. Schweizerischer Krebsbericht 2021: https://dam-api.bfs.admin.ch/hub/api/dam/assets/19305696/master

Die Umfrage


Für die von der Firma MSD in Auftrag gegebene und von gfs.bern durchgeführte repräsentative Umfrage zur Versorgung von Krebspatienten wurden Ende des vergangenen Jahres (November/Dezember 2021) mit 1510 zufällig ausgesuchte Personen in der gesamten Schweiz per online-Fragebogen oder Telefoninterview ausführlich befragt. Dreiviertel der Befragten gaben an, dass eine ihnen nahestehende Person oder zumindest eine ihnen bekannte Person von einer Krebserkrankung betroffen war oder ist. Insgesamt elf Prozent (136 Personen) hatten selbst persönliche Erfahrung mit einer Krebserkrankung, drei Prozent waren zum Zeitpunkt der Befragung selbst an Krebs erkrankt. Die Patient*innen waren operiert worden (76%), hatten eine Chemotherapie (32%), Strahlentherapie (29%), zielgerichtete Therapie (18%), Hormontherapie (15%), alternative Therapie (14%) oder Immuntherapie (11%) erhalten.

Forschungsinstitut gfs.bern


Das gesamtverantwortliche Forschungsinstitut gfs.bern ag kann sich auf eine ausgesprochen lange Tradition in der empirischen Sozialforschung stützen. 1959 als Gesellschaft zur Förderung der empirischen Sozialforschung der Schweiz (GfS) gegründet, betreibt es seit 1986 als eigener Geschäftsbereich der GfS-Forschungsinstitut AG und seit 2004 mit eigener Firmierung als gfs.bern ag sozialempirische Forschung mit Schwerpunkten in der Politik- und Kommunikationsforschung.
gfs.bern versteht sich als methodischer Full-Service-Anbieter mit ausgewiesenen inhaltlichen Spezialitäten. Das Unternehmen zielt in seinem Marktauftritt auf Qualitätsführerschaft im Bereich angewandte Sozialforschung ab (konkret: Umfrageforschung mit Face-2-Face, Tele-fon-, Online- und schriftlichen Interviews) und kann diesen Vorsprung in der Analyse zu politischen Meinungsbildungsprozessen seit rund 20 Jahren halten. gfs.bern hat dabei insbesondere die empirische Sozialforschung rund um gesellschaftspolitische und direktdemokratische Entscheidungsprozesse in der Schweiz wesentlich mitgeprägt. Ebenfalls verfügt gfs.bern über langjährige Erfahrung im Monitoring von Politik- und Policy-Prozessen. Aktuelle Lehraufträge an den Universitäten Zürich, Bern und Fribourg sowie an diversen Fachhochschulen helfen mit, die so gewonnenen Erkenntnisse in der Ausbildung zur Verfügung zu stellen und regelmässig in wissenschaftliche Reflexion zur eigenen Arbeit zu treten.
Weitere Informationen finden Sie auf www.gfsbern.ch.

Medienkontakt gfs.bern


Lukas Golder


Co-Leiter gfs.bern


lukas.golder@gfsbern.ch

MSD Merck Sharp & Dohme in der Schweiz

In der Schweiz beschäftigt MSD an fünf Standorten im Kanton Luzern und Zürich rund 1’000 Mitarbeitende. An unserem Standort in Zürich, im «The Circle», betreiben wir den neu eröffneten globalen Innovations- und Entwicklungs-Hub. Unsere Haupttherapiebereiche sind Onkologie, Infektionskrankheiten, Immunologie und Diabetes. Ausserdem verfügen wir über ein breites Portfolio an Impfstoffen zur Prävention von Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. MSD verfügt über eines der grössten klinischen Forschungsprogramme und die Schweiz beteiligt sich mit jährlich mehr als 30 klinischen Studien. An unserem Standort in Schachen stellen wir Medikamente für weltweite klinische Studien her und betreiben ein forensisches Labor. MSD nimmt auch die lokale Verantwortung für die Gemeinschaft wahr und engagiert sich u.a. seit Jahren an den «Trendtagen Gesundheit Luzern» sowie in der Allianz Gesundheitskompetenz. Im Jahr 2022 erhielt MSD zum zehnten Mal in Folge die Auszeichnung «Top Employer Switzerland». Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte auf msd.ch, de.msd-animal-health.ch und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook und YouTube.

Medienkontakt MSD Schweiz


Dr. phil. Caroline Hobi


Associate Director Policy & Communications


caroline.hobi@msd.com

CH-NON-01652

>> Alle Medienmitteilungen