Hero image

Unsere Geschichte

«Wir versuchen, niemals zu vergessen, dass Medizin für die Menschen ist. Nicht für den Profit.»

– George Merck

Seit 130 Jahren lassen wir uns von der Überzeugung leiten, dass grossartige Medikamente und Impfstoffe die Welt verändern.

Unsere langjährige Geschichte von der Erfindung von Medikamenten und Impfstoffen setzen wir fort. Wir planen unsere Arbeit nicht nur für das nächste Quartal, sondern für das nächste Vierteljahrhundert.

1891

Gründung
Merck & Co. Inc. Rahway, NJ, USA, wurde am 1. Januar 1891 gegründet. George Merck George Merck, 23 Jahre alt, gründete das Unternehmen in den USA, um Feinchemikalien in New York City und den angrenzenden Gebieten zu vertreiben. Merck & Co., Inc. in Rahway, New Jersey, USA, ist ausserhalb der USA und Kanadas überall als MSD bekannt.

1899

Veröffentlichung des ersten Handbuchs
Unser Unternehmen veröffentlichte 1899 in den USA zum ersten Mal das Handbuch «The Merck Manual» (heute ausserhalb den USA und Kanada als MSD Manual bekannt). Zu den beschriebenen Behandlungen des ersten Handbuchs gehörten Aderlass bei akuter Bronchitis, Arsen bei Impotenz und Mandelbrot bei Diabetes. Das Handbuch wurde später zu einem der am häufigsten verwendeten medizinischen Nachschlagewerke in den USA.

1933

Einrichtung des ersten Forschungslabors
Das MRL Research Laboratory wurde in Rahway, New Jersey, gegründet. Das Labor war der erste Vorstoss in die pharmakologische Forschung und umfasste drei separate Abteilungen: Die reine Forschung, das Institut für therapeutische Forschung und die angewandte Forschung.

1940s

Entdeckung und Vertrieb des bahnbrechenden Antibiotikums Streptomycin
Tuberkulose war in der Vergangenheit eine der häufigsten Todesursachen in den USA. 1943 entdeckten Dr. Selman Waksman und Albert Schatz Streptomycin, das erste wirksame Mittel gegen diese Krankheit. MSD hatte das Forschungslabor von Dr. Waksman unterstützt und hielt die Patentrechte an dem neuen Medikament. Nachdem die bedeutenden gesundheitlichen Vorteile des Medikaments erkannt worden waren, verzichtete MSD auf sein Exklusivpatent für das Antibiotikum, um einen maximalen Zugang für Patienten zu gewährleisten.

1946

MSD gelingt die erste Produktion von Kortison
Nachdem Ärzte der Mayo Clinic Kortison entdeckt hatten, war es der MSD-Wissenschaftler Dr. Lewis Scarett, der die kommerzielle Produktion von Kortison ermöglichte – dank des von ihm entwickelten 37-stufigen chemischen Syntheseverfahrens. Kortison war das erste Kortikosteroid, das als Medikament eingesetzt wurde. Noch heute gehören Kortikosteroide zu den zehn am häufigsten verwendeten Medikamenten der Welt.

1953

Zusammenschluss mit Sharp & Dohme
Die Fusion zu Merck Sharp & Dohme (MSD), mit Hauptsitz in Rahway, New Jersey, USA, führte die umfangreichen chemischen Forschungs- und Produktionseinrichtungen von MSD mit der pharmazeutischen Entwicklung, dem Marketing-Know-how und der internationalen Präsenz von Sharp & Dohme zusammen. Die Anlagen von Sharp & Dohme in West Point, Pennsylvania, wurden in die Fusion einbezogen.

1963

Gründung der ersten Schweizer Niederlassung
Die erste Schweizer Niederlassung von MSD wurde in Zürich gegründet.

1963

MSD bringt den ersten Impfstoff gegen Masern auf den Markt
Die Impfstoffentwicklung bei MSD ist eng mit dem Namen Dr. Maurice Hilleman verbunden, der in seiner mehr als 25 jährigen Tätigkeit für das Unternehmen an der Entwicklung von mehr als 35 Impfstoffprodukten beteiligt war. Allein der Masernimpfstoff hat seit 1963 etwa 125 Millionen Menschenleben gerettet. Neben dem ersten Masernimpfstoff brachte MSD auch den ersten Mumps- und Rötelnimpfstoff (1967 und 1969) auf den Markt – sowie den ersten Mumps-Masern-Röteln-Dreifachimpfstoff (1971).

1977

Zulassung des ersten Impfstoffs gegen Pneumonie
Der erste Pneumokokken-Impfstoff von MSD wurde zugelassen. Die Forschung und Entwicklung des Impfstoffs wurde unter der Leitung von Dr. Maurice Hilleman durchgeführt.

1987

MSD verpflichtete sich, Mectizan zu spenden – so viel wie nötig und so lange wie nötig – mit dem Ziel, die Flussblindheit zu beseitigen.
1987 verkündete der CEO Dr. Roy Vagelos das Enagement von MSD, Mectizan so lange und und in dem Umfang zu spenden, der nötig ist, um die Flussblindheit zu beseitigen. Unsere Führungskräfte erkannten, dass viele Organisationen mit einzigartigen Fähigkeiten als Team zusammenarbeiten müssen, um dieses Ziel zu erreichen. So wurde das Mectizan-Medikamenten-Spendenprogramm als bahnbrechende öffentlich-private Partnerschaft ins Leben gerufen, die die Entwicklung einer Reihe anderer Medikamenten-Spendenprogramme beeinflusst hat.

1987

MSD bringt das erste kommerziell verfügbare Statin auf den Markt
Wir haben das erste von der FDA zugelassene Medikament aus der Familie der Statine herausgebracht. Es ist das Ergebnis jahrzehntelanger Studien von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt, auch von uns.

1996

FDA genehmigt beschleunigte Zulassung eines HIV-Arzneimittels von MSD
Die US-Behörde Food and Drug Administration (FDA) erteilte die Zulassung für den Wirkstoff von MSD in der Rekordzeit von 42 Tagen. Zum Zeitpunkt seiner Zulassung gehörte das Arzneimittel zu den wirksamsten antiviralen Wirkstoffen. Es trug entscheidend dazu bei, HIV zu einer überlebbaren Infektion zu machen und den Weg zur Kombinationstherapie zu ebnen.

2006

Bedeutender Behandlungsfortschritt in der Diabetestherapie
MSD brachte vor über einem Jahrzehnt nicht nur den ersten DPP-4-Inhibitor, sondern auch die erste neue orale Therapie für Typ-2-Diabetes auf den Markt. Für diese Entdeckung erhielten Ann E. Weber und Nancy A. Thornberry den Discoverers’ Award der PhRMA (Pharmaceutical Research and Manufacturers of America).

2006

Zulassung des ersten Impfstoffs gegen Gebärmutterhalskrebs
Die FDA erteilt dem Impfstoff von MSD zur Vorbeugung gegen Gebärmutterhalskrebs, der durch bestimmte HPV-Typen verursacht wird, die Zulassung. Im Jahr 2007 verpflichtete sich MSD, über einen Zeitraum von fünf Jahren 3 Millionen Impfdosen zu spenden, um Impfprogramme in den einkommensschwächsten Ländern der Welt zu unterstützen.

2009

Fusion mit Schering-Plough
MSD und Schering-Plough fusionierten und begannen mit gemeinsamen Aktivitäten. Die Schweizer Tochtergesellschaften Essex Chemie AG und MSD Schweiz fusionierten 2011 und heissen seitdem MSD Merck Sharp & Dohme AG. Der frühere Standort der Essex Chemie AG in Luzern wurde der Hauptsitz der fusionierten Unternehmen.

2011

Start der globalen Initiative «MSD for Mothers»
Im Jahr 2010 starb alle zwei Minuten eine Frau während der Schwangerschaft oder der Geburt. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar gewesen. Als Reaktion darauf starteten wir MSD for Mothers, eine globale Initiative mit Partnern zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft und Geburt. Bis 2019 hat die Initiative weltweit mehr als neun Millionen Frauen in 48 Ländern erreicht.

2014

Beschleunigte Zulassung einer neuen immunonkologischen Therapie
Die FDA hat die erste Anti-PD-1-Therapie zugelassen, die die Fähigkeit des körpereigenen Immunsystems erhöht, Tumorzellen zu erkennen und zu bekämpfen. In der Schweiz erhielt die Therapie 2015 ihre erste Zulassung. Bis heute verfügt MSD über das branchenweit grösste klinische Forschungsprogramm im Bereich der Immunonkologie mit derzeit mehr als 1.200 klinischen Studien bei einer Vielzahl von Krebsarten und Behandlungsoptionen (Stand: 05/2021).

2019

MSD erhält FDA-Zulassung für Impfstoff gegen Zaire‑Ebolavirus
Von Guinea bis zur Demokratischen Republik Kongo (DRC) hatte die Welt mit den grössten und komplexesten Ebola-Ausbrüchen seit der ersten Entdeckung des Virus im Jahr 1976 zu kämpfen. Da die Ausbrüche weiterhin eine globale Herausforderung für die Gesundheit darstellten, standen die Wissenschaftler von MSD zusammen mit zahlreichen externen Mitarbeitern aus allen Bereichen an vorderster Front bei den Bemühungen, diese tödliche Krankheit zu bekämpfen.

CH-NON-00880, 06/2021